Zurück

Gesundheitstip des Tages: Angst vor dem Beipackzettel ?

Die Angst vor Nebenwirkungen von Arzneimitteln wird durch die Lektüre des Beipackzettels oftmals verstärkt. Unerwünschte Nebenwirkungen sind hier, aus versicherungsrechtlichen Gründen, aufgeführt. Auch solche Nebenwirkungen, die lediglich bei besonders gefährdeten Patienten auftreten müssen hier ebenfalls aufgeführt werden. Zumeist sind diese für den Großteil der Bevölkerung allerdings nicht von Bedeutung. So ist nicht selten von „häufig auftretenden" Nebenwirkungen zu lesen. Allerdings bedeutet das, daß lediglich ein Risiko von mehr als 10 Prozent besteht. Der Ausdruck „gelegentlich" bedeutet, daß unerwünschte Nebenwirkungen nur bei 1 bis 10 Prozent der Patienten auftreten können und der Begriff „selten" wird verwendet, wenn in weniger als einem Prozent der Fälle Nebenwirkungen auftreten. Ist bei einem von 10.000 oder noch weniger Menschen eine Nebenwirkung aufgetreten wird der Begriff „in Einzelfällen" verwendet.

Patienten, die aus Angst vor Nebenwirkungen, verunsichert sind, ob sie ein Medikament einnehmen sollen oder lieber nicht, sollten sich vor Augen führen, daß der Hinweis „gelegentlich auftretende Allergie" zum Beispiel bedeutet, daß es in 90 bis 99 Prozent aller Fälle zu keiner allergischen Reaktion kommt. Wer konkrete Informationen über Nebenwirkungen von Arzneimitteln haben möchte findet in allen Apotheken den richtigen Ansprechpartner.